Radio Bremen – Neubau eines Sendezentrums, Bremen
Radio Bremen – Neubau eines Sendezentrums, Bremen
Radio Bremen – Neubau eines Sendezentrums, Bremen
Titel:Radio Bremen – Neubau eines Sendezentrums, Bremen
Ort:Bremen, Faulenstrasse
Architekt:Böge Lindner Architekten, Hamburg
Bauherr:Radio Bremen und Stephani-Haus Grundstücksgesellschaft mbH, Bremen

 

Durch die Zusammenlegung seiner Standorte in einem Neubau in der Innenstadt und die Nutzung neuester Technologien (Trimedialität) will Radio Bremen die wirtschaftlichen Vorgaben der ARD umsetzen und gleichzeitig durch eine stärkere Präsenz in der Stadt die Kommunikation und Auftritt verbessern. Für die Stadt Bremen ergibt sich durch die Ansiedelung des Senders im Bereich der westlichen Innenstadt die Chance, diesen innerstädtischen Bereich, der zu verfallen drohte, nachhaltig aufzuwerten.

Der gesamte Neubaukomplex mit ca. 25.000 qm BGF umfasste drei Blöcke und stellte hohe städtebauliche, technische, energetische und gestalterische Anforderungen. Zusätzlich war die umfangreiche Nachrichten- und Sendetechnik von Radio Bremen zu integrieren. Die Umsetzung der Planung konnte mit knapp bemessenen Termin- und Budgetvorgaben erfolgreich realisiert werden.

Der nördliche und der südliche Baukörper sind als Blöcke mit Innenhöfen ausgebildet, während der zentrale Baukörper typologisch eine Sonderform darstellt. Einerseits ergibt sich seine Form aus dem Straßenverlauf, andererseits kann er auch als Solitär gelesen werden. Er ist städtebaulich nicht eindeutig sondern hybrid, und wird damit zu einer interessanten Ausnahme im Ensemble.

Eine zweischalige Glasfassade mit teilweise weiß bedruckten Gläsern folgt der Kontur des Gebäudes und erzeugt durch ein verwirrendes Spiel von Schichten, Reflexionen und Brechungen eine eigenständige Charakteristik, während die beiden Blöcke durch ähnliche, aber rot bedruckte Glasfassaden einen Rahmen bilden und sich stärker ins städtebauliche Umfeld einbinden.

 

Seite drucken

Seite versenden